reflections

Nachwort

Isch bin daheim!!

So gestern wollte ich eigentlich noch schreiben, aber irgendwie verging der Tag dann doch zu schnell und schon war es Abend und ich lag im Bett. emotion

Der Morgen (also gestern) fing an, wie immer in aller Herrgottsfrühe aufstehen und Frühstücken gehen. Nur stand ich etwas unter Druck, da Toni schon seit einer Woche rumgejammert hat ich soll mich am Morgen der Abreise bloß beeilen, er muß schließlich seinen Zug schaffen. Ich hatte ja kein Problem damit, mein Zug fuhr erst 10.35 seiner schon 9.07. Hihiemotion. So hab ich mich natürlich beeilt (man will ja nicht Schuld sein) und bekam promt meinen Koffer nicht zu.emotion Die Waschtasche mußte entweder da bleiben oder per Hand nach Haus getragen werden (hab mich für das 2. entschieden). Ich stand sozusagen schon vor 8.00 voll unter Strom und das nennt sich Kur. Dann wie gesagt Blitzfrühstück und ab ins Foyer wo alle (na nicht ganz alle) schon warteten. Ich mich abgemeldet und so, achja noch meine Koffer, die werden ab 14.00 Uhr von Hermes abgeholt. Da bekam die Empfangsdame noch dickere Backen als sie schon hatte.emotion Noch mehr Koffer, ich weiß gar nicht mehr wo ich die noch hinstellen soll- Hallo? ist das mein Problem (es kamen auch noch mehr ,Hihi). Na das war auch erledigt und der Kleinbus stellte sich bereit vor die Tür. Wir alle raus- Toni wollte ja los. Nein einsteigen gibt es nicht schön der Reihe nach, so wie er die Zettel in der Hand hatte. Natürlich die zuerst rein die zu letzt aussteigen, das ist uns auch klar, aber da wo alle gleichzeitig am Bahnhof raus wollen ist doch egal wer wo sitz. Nein ist nicht egal, wenn er die Zettel so in der Hand hat, hat das schon seinen Grund. Ich war natürlich die Letzte die noch da stand und Timo mit seiner Frau waren die Ersten (waren aber noch gar nicht unten), ich mußte draußen stehen, war ja auch gar nicht kalt. Und die Oberkrönung war Frau Saalfrank hatte keinen Zettel- kommt also nicht mit. Ich meinte das wäre doch  nicht sein  Ernst- doch der wollte mich nicht mitnehmen. Mußte erst noch nachfragen und dann durfte ich einsteigen(bibber,bibber)emotion Toni hat getobt. Als wir dann alle im Bus saßen sagte er; nu aber hopp- meinte der Fahrer den Zug kann er vergessen. Das war ein Spass- er hat ihn aber doch noch bekommen, weil die Weltmetropole Rostock doch nicht so einen starken Berufsverkehr aufweisen konnte.emotion Irgendwie war der Fahrer von der Hinfahrt freundlicher und der wollte uns auch nicht mit seiner Heizung kochen.emotion So dann hatten wir noch 1,5 Stunden Zeit in Rostock auf dem Bahnhof, Gott sei dank waren Timo und seine Frau (irgendwie haben wir vergessen uns die Namen zu sagen)  auch noch da, da war es nicht ganz so langweilig und wir konnten uns die Zeit mit dem kurzen Fuß vertreiben. Dann kamen die Züge und ab Richtung Heimat.

Der Zug hatte auch so gut wie keine Verspätung und so war ich gegen 13.30 in Berlin.emotion HURRA und wurde auch von meinem lieben Mann abgeholt. Zu Hause warteten auch zwei von drei Kindern und ein extra gebackener Kuchenemotion. Das war sehr rührend man hätte glatt ein bischen weinen können.

So nun hat mich der Alltag wieder und es kann in die letzte Phase der Weihnachtsvorbereitungen gehen.

Meine Koffer kommen erst am Donnerstag- so kann auch der Waschmaraton erst dann beginnen.

Morgen werde ich mal versuchen einige Fotos hoch zu laden, damit ihr ein bischen einen Eindruck bekommt und dann wird das Tagebuch ausgedruckt und verlegt und ich werde reich damit. Haha

Bis die Tage seit lieb gegrüßt von der

Zu-Hause-Kaddy

 

 

14.12.11 10:39

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Renate (14.12.11 17:25)
Schön dass Du wieder da bist.Wohin willst Du denn das Tagebuch verlegen?

Bis bald Renate

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung